Friedensleuchter aus Schweden angekommen

In Schweden steht er in vielen Kirchen – ein Leuchter in Globusform mit der großen Kerze in der Mitte. Sie symbolisiert Jesus Christus – Licht der Welt und Herr über Himmel und Erde. Auf den Kranz rund um den Äquator können bald Besucher der Kirche eine Kerze anzünden und aufstecken – mit einem Gebet für einen lieben Menschen oder mit der Hoffnung auf Frieden auf Erden. Der Transport war Chefsache der Spedition Landwehr – Rüdiger Landwehr hat den Leuchter beim Hersteller in Schweden abholen lassen und persönlich zur St.-Marien-Kirche gebracht. Pastor Matthias Altevogt bedankt sich im Namen der Gemeinde herzlich beim ihm und seinen Fahrern!

Der 9. November 1938 wird sich nicht wiederholen! Wenn…

 

Ansprache an der Lemgoer Synagoge am 9. November 2018

Als ich ein Schüler war, mit 17 oder 18, war ich zum ersten Mal bei einer Gedenkfeier hier an der Synagoge. Meine Lehrer haben mich hierhin mitgenommen, Hanne Pohlmann war eine von ihnen, Geschichtslehrerin am EKG.  Seitdem war ich fast jedes Jahr hier. Oder an einem anderen Ort in Deutschland bei einer Gedenkfeier, wo ich jeweils gelebt habe. Denn es ist ja Ähnliches in fast jedem Dorf und jeder Stadt passiert.Ich war entsetzt darüber. Ich wollte den Opfern meinen Respekt erweisen. Von den Rednern habe ich gehört und selbst gedacht: So etwas darf nie wieder passieren! Und es war alle die Jahre fast selbstverständlich: So etwas wird nie wieder passieren. weiterlesen…

Von Lummerland nach Deutschland im November 2018

Mein Wort zum Sonntag

Kennen sie Lummerland? Das ist eine Insel mit zwei Bergen in dem großen weiten Meer. Als Kind bin ich in Gedanken oft hingereist, wenn ich die Schallplatten dazu hörte oder es bei der Augsburger Puppenkiste im Fernsehen sah. In Lummerland ist alles in Ordnung. Lukas der Lokomotivführer fährt pünktlich nach Fahrplan seine Runden über die Insel. Mit Emma, der Lokomotive. Im Laden von Frau Waas gibt es Lebensmittel und Lederhosen zu kaufen. Herr Ärmel weiterlesen…

„Peacemakers“ beim Abschluss der MixTour

„Viele Gaben – ein Geist“! Wenn Menschen und Ihre Gaben und Fähigkeiten in der Kirche zusammenkommen, kann Gott uns reich beschenken – mit Musik, Gottesdiensten, Freundschaft. Beim Abschluss-Empfang des Festivals „MixTour“ sagten die künstlerischen Leiter Kantor Friedemann Engelbert und Kantor Volker Jänig mit den Pastoren Ulf Zastrow und Matthias Altevogt dafür „Danke“ – auch den vielen Mitwirkenden und Helfern, den Kantoreien und Musikern, den Kirchen-Gemeinden St. Nicolai und St. Marien, der Stadt Lemgo und dem Weserrenaissance-Museum Schloss Brake. 

Shalom! Salam! Frieden!

Frieden kann auch mit Fanfaren kommen! Mit Schlagzeug, Saxofon und irischer Flöte. Mit Geigen und Chören natürlich auch. In den Worten Nelson Mandelas, Mutter Theresas, Rumis und Jesu Christi. Mit dem Koran und englischen Dichtern. Das alles zusammengefasst in dem modernen Oratorium „The Peacemakers“ des englischen Komponisten Karl Jenkins. Die Kantoren Friedemann Engelbert und Volker Jänig haben es gestern in der St.-Marien-Kirche zur Aufführung gebracht, mit den Chören der beiden Gemeinden St. Marien und St. Nicolai, der Singschule, der Nordwestdeutschen Philharmonie. Eine Fanfare für den Frieden, die die Kirche zum Beben brachte und den Hunderten Zuhörern und Mitwirkenden Mut machte, für den Frieden einzutreten auch außerhalb der Kirchenmauern. Danke an alle Mitwirkenden, die dieses Erlebnis möglich gemacht haben!