Familie Bode spendet für Glasfenster

Die Taube im mittleren Chorfenster hoch über dem Altar: Symbol für den Heiligen Geist und Blickfang für die Kirchenbesucher. Einige kleine Glasstücke rundum waren schon lange beschädigt. Anlässlich des Heimgangs von Pastor Gotthard Bode, viele Jahre Seelsorger an St. Marien, hat seine Familie für die Reparatur gespendet. Vor Weihnachten hat die Firma Glasmalerei Peters, ein Spezialist aus Paderborn, maßgefertigte Glasstücke eingesetzt. Auch andere Fenster haben Schäden. Ob sich auch dafür Spender finden? Dann müsste sich allerdings der Heilige Geist neue Schlupflöcher suchen ;-)!

Festgottesdienst 700 Jahre

Mit einem Dank- und Festgottesdienst, musikalisch umrahmt von Orgelmusik und der Marienkantorei unter Leitung von Landeskantor Volker Jänig, wurde in Lemgo das 700-jährige Jubiläum der Kirche St. Marien gefeiert. Pfarrer Matthias Altevogt begrüßte die Gäste, darunter neben Landrat Dr. Axel Lehmann, Lemgos Bürgermeister Markus Baier und Landessuperintendent Dietmar Arends weiterlesen…

Gottesdienste im Lockdown verantwortbar?

 

St. Marien setzt den großen Kirchenraum, haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter, Knowhow und Sorgfalt ein, damit wir Gottesdienst feiern können, damit Seele und Geist ernährt werden. Das Hygienekonzept ist aufwendig. Wir halten es gerne und sorgfältig ein. Das ist unser Beitrag, um durch die schwere Zeit zu kommen. Die Vorsichtigen und besonders Gefährdeten können und sollen zu Hause bleiben. Andere kommen dankbar. Wir halten das Feuer auch mit Wenigen am Brennen. Es wird leider nicht in wenigen Wochen vorbei sein. Deshalb müssen wir wichtige Dinge mit der nötigen Verantwortung, Sorgfalt und langem Atem durchführen. Gottesdienste gehören dazu. 

Gratulation zum 700. vom Bürgermeister

Bürgermeister Markus Baier gratuliert St. Marien zum 700. Geburtstag. Hier seine Ansprache im Festgottesdienst am 1.11.

Sehr geehrter Pastor Altevogt, sehr geehrte Geistlichkeit, sehr geehrte Frau Vieregge, sehr geehrte Frau Hannen, sehr geehrter Herr Landrat Dr. Lehmann, liebe Gemeinde, sehr geehrte Gäste der Gemeinde St. Marien, diese ehrwürdigen Mauern haben viel erlebt, Gutes und auch Schlechtes, gar Böses. weiterlesen…

Gottesdienste nun mit Maske

Die Corona-Zahlen in Lippe haben kritische Werte erreicht. Das Ordnungsamt und der Kreis halten die Hygiene-Konzepte der landeskirchlichen Gemeinden aber weiterhin für ausreichend. Sie sind seit Monaten bewährt. Deshalb wird es in St. Marien auch weiter sonntags Gottesdienste geben. Allerdings muss nun auch am Platz durchgehend eine Maske getragen werden. Abstand halten, Adresse angeben und Singen nur von wenigen Sängern mit viel Abstand bleiben weiter wichtig. 

Zwei Kantoren spielen zusammen – Applaus zum Orgeltausch

Louis Vierne war Organist an Notre-Dame de Paris und hatte jüngst 150. Geburtstag. Ihm zu Ehren haben die Kantoren Frank Schreiber und Volker Jänig ihre Orgeln getauscht und jeweils in der Kirche des Kollegen eine Symphonie von Vierne aufgeführt. Das Publikum folgte ihnen in dem Wandel-Konzert von St. Nicolai nach St. Marien und dankte mit langem Applaus. Chapeau! und: Da capo!

Gottes Gebet ist nicht zu hoch und nicht zu fern – Predigt vom 11. Oktober

Denn das Gebot, das ich dir heute gebiete, ist dir nicht zu hoch und nicht zu fern. 12 Es ist nicht im Himmel, dass du sagen müsstest: Wer will für uns in den Himmel fahren und es uns holen, dass wir’s hören und tun? 13 Es ist auch nicht jenseits des Meeres, dass du sagen müsstest: Wer will für uns über das Meer fahren und es uns holen, dass wir’s hören und tun? 14 Denn es ist das Wort ganz nahe bei dir, in deinem Munde und in deinem Herzen, dass du es tust.      5. Mose 30,11-14

Gebet: Herr, schenk uns ein Herz für dein Wort. Und ein Wort für unser Herz. Amen.

Liebe Gemeinde, was erwartet Gott von uns? Was sollen wir tun? Heute? Diese Woche? weiterlesen…

Konfirmation mal anders

Geschafft! In insgesamt 4 Gottesdiensten sind die diesjährigen Konfirmanden eingesegnet worden. Die Gruppe wurde auf vier Teilgruppen aufgeteilt, damit trotz Corona-Beschränkungen alle Gäste teilnehmen konnten. Die Eltern legten ihren Kindern die Hände auf, während Pastor Altevogt die Segensworte sprach. Es war familiärer als sonst, aber bewegend und schön. Gott hat seinen Segen an diesen Tag gegeben und wir durften ihm unsere Hände und Zungen dazu leihen. Gott sei Dank!