Selber beten….

Kommt in die offene Kirche zum Beten. Zündet euch zu Hause eine Kerze an, sagt Gott Eure Sorgen, lest in der Bibel.
Einen Leseplan findet ihr hier: https://www.oeab.de/filead…/Bibellesepläne/…/BLP_2020_4S.pdf

Ein Gottesdienst aus Lippe wird im Internet live gezeigt jeden Sonntag um 11 Uhr unter: https://www.kirche.plus

Die Radio und Fernsehanstalten versuchen, weiter jeden Sonntag Radio- und Fernsehgottesdienst auf die Beine zu stellen, am Ostermontag aus St. Nicolai Lemgo.

 

Gemeinde-Chronik jetzt erhältlich

700 Jahre St. Marien – in einer Chronik dargestellt. Mit Beiträgen von Gerhard Kuebart, Hermann Frische, Volker Jänig, Rainer Homburg, Vera Lüpkes, Roland Linde, Heiner Borggrefe, Elke Treue, Johannes Müller-Kissing und Arno Paduch. Fotos von Gerhard Milting und vielen anderen. Sie können das Buch zum Preis von 24 Euro im Gemeindebüro bestellen. Es wird Ihnen per Post zugesandt. Die Versandkosten trägt die Gemeinde. 

Wir sind für Sie da, auch jetzt!

Pastor Matthias Altevogt und das Gemeindebüro sind für Sie erreichbar per Telefon und E-Mail. Kontaktdaten finden Sie hier. Die Kirche ist für Besucher geöffnet zurm Gebet und zur Besichtigung. Gottesdienste und Veranstaltungen dürfen zur Zeit nicht stattfinden, das Gemeindebüro ist für den Publikumsverkehr geschlossen. Dies gilt auch über Ostern bis zum 19. April 2020.

Schluss mit der Pfütze!

Bei Regenwetter bildete sich regelmäßig eine große Pfütze am Fahrradständer vor dem Gemeindehaus. Damit ist nun Schluss. Küster Andreas Schaller hat das Pflaster aufgehoben und neu verlegt. Respekt, wer´s selber macht! Und Dankeschön! 🙂

Wie geht es weiter?

Morgen beraten und informieren wir, wie wir in der Gemeinde weiterarbeiten und erreichbar sein werden!

Vorerst halten wir es mit Paulus: Wir wissen, dass Bedrängnis Geduld bringt, Geduld aber Bewährung, Bewährung aber Hoffnung. Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden. Denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsre Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben ist. (Römerbrief 5,3-5).Wi geht es weiter?

Keine Katastrophe, sondern ein Weg… Jesu, geh voran!

Predigt vom WDR-Radio-Gottesdienst am 15. März 2020

Anna ist 20 und zurzeit mit ihrem Freund in Australien. Die beiden fahren ohne festen Wohnsitz durchs Land und schlafen im Auto. Wenn das Geld knapp wird, suchen sie Arbeit. Erdbeeren pflücken oder Tiere zerlegen im Schlachthof. Dann geht es weiter an den Strand oder in die Wüste. Sie wollen gucken, wie das geht: weiterlesen…

Der Chor ist die Gemeinde und…

…die Radiohörer! 200.000 Zuhörer hat einen Radio-Gottesdienst des WDR im Durchschnitt – morgen kommen weitere hinzu – von Norddeutschen, Südwestdeutschen und Saarländischen Rundfunk. Tröstende Musik und ermutigende Worte in der Corona-Krise, für alle die nicht vor Ort an einem Gottesdienst teilnehmen können. Das Foto entstand heute bei der Probe in der Kirche. Morgen ab 10.03 Uhr live! (Foto: Susanne Benedikte Meyer)

Gottesdienst am 15.3. nur im Radio!

Die Stadt Lemgo hat alle öffentlichen Veranstaltungen verboten, auch Gottesdienste. Dadurch soll die Verbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden.

Der Gottesdienst an diesem Sonntag, 15.3. in St. Marien wird mit Ausnahmegenehmigung nur mit den Mitwirkenden ohne Teilnehmer durchgeführt und im Radio auf WDR 5 live ab 10 Uhr übertragen, auch im NDR, SWR und Saarländischen Rundfunk.

Die Stadtführung am heutigen Samstag um 14 Uhr muss leider ausfallen.

Die Verfügung der Stadt Lemgo gilt bis zum 19. April 2020.

St. Marien und die „Hexenbürgermeister“ – 4. Rundgang zum Jubiläum „700 Jahre St. Marien“

 

Am kommenden Samstag findet der 4. Stadrundgang zum Jubiläum „700 Jahre St. Marien“ statt. Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn widmet ihn diesen Fragen: Wer führte die Hexenprozesse in Lemgo? Unter anderem die Bürgermeister Heinrich Kerkmann und sein Nachfolger Hermann Cothmann. Sie galten als Experten dafür. Beide gehörten der Kirchengemeinde St. Marien an. Wie wurde in der Lutherischen Theologie mit diesem Thema umgegangen? Wer waren die der Hexerei angeklagten Frauen und Männer? Wo lebten sie? Welche Spuren sind aus dieser Zeit noch auffindbar? Dieser Rundgang will Informationen vermitteln, aber auch zu Fragen anregen. Beginn an der St. Marien-Kirche, die Teilnahme ist kostenlos.